Computerviren per E-Mail

Computerviren stellen eine große Bedrohung für Computer und die dort gespeicherten Daten dar. Computerviren sind kleine Programmteile, die sich unbemerkt an ein anderes Programm anhängen und so auf fremden Rechnern ausgeführt werden können. Häufig kommen sie als E-Mail-Anhang auf Ihren Computer.

Von hier aus verbreiten sie sich weiter, verändern oder spionieren Daten aus oder führen andere zerstörerische Aktionen auf Ihrem Rechner oder in Ihrem Netzwerk durch.

Schutz vor Computerviren

In einer Behörde oder Einrichtung wird eine E-Mail normalerweise an zwei Stellen auf Viren untersucht (“gescannt”): zentral beim Empfang der E-Mail aus dem Internet und zusätzlich auf Ihrem Computer, wenn Sie die E-Mail öffnen. Achten Sie darauf, ob Ihr Virenscanner aktiviert oder ein Fehler anzeigt ist - auch zuhause!

Weshalb Sie trotzdem vorsichtig sein sollten:

  • Es gibt kein Schutzprogramm, das alle Viren beseitigen kann
  • Es sind Situationen denkbar, in denen der Virenscanner nicht arbeiten kann, z.B. wenn eine E-Mail verschlüsselt ist
  • Allein das Betrachten einer E-Mail kann einen Virus aktivieren
Achtung
Daher sollten Sie:
  • E-Mail-Inhalten und Dateianhängen nicht blind vertrauen,
  • grundsätzlich keine unbekannten oder merkwürdig erscheinenden E-Mails öffnen,
  • keine Dokumente und Programme von unbekannten Absendern öffnen, ohne sich zuvor über deren Vertrauenswürdigkeit zu vergewissern, und